.

25.09.2019

Eine Graswurzelbewegung für den Wald regional in Deutschland

Wiederaufforstung und Waldschutz im Bergwaldprojekt in Holzkirchen in Oberbayern, Foto: Bergwaldprojekt e.V.
Einsatz für das Bergwaldprojekt in Holzkirchen/Oberbayern. Foto: Bergwaldprojekt e.V.
Köln, 25.09.2019 - Der Waldgipfel ist dieser Tage das politische Top-Thema: Schädlingsbekämpfung, Aufforstung und Waldumbau stehen auf der Agenda, denn der Einsatz für den Wald ist Basis für den Klimaschutz. Mit 58 Millionen Tonnen CO2 entlasten die deutschen Wälder unser Klima jährlich. Außerdem sind sie Heimat für Dutzende von Tierarten und Grundlage für sauberes Trinkwasser. Das Signal des Waldgipfels: Der Umbau der Wälder weg von Monokulturen hin zu gesunden, naturnahen und klimastabilen Mischwäldern ist eine Generationenaufgabe. Beginnen müssen wir schon heute, und dazu braucht es Schutzwälder, in denen eine ökologische Waldentwicklung möglich ist. 
 
Dass nicht jeder Einzelne sich dabei vor Ort engagieren kann, liegt auf der Hand. Deswegen packt der Verein Bergwaldprojekt e.V. mit den zahlreichen Helferinnen und Helfern, stellvertretend für viele, in den Waldregionen Deutschlands an. Auch in der nördlichen Eifel , neben zahlreichen weiteren Projekten wie auf Rügen, in der Sächsischen Schweiz oder dem Allgäu.  Hier werden Woche für Woche Wälder aufgeforstet, Moosflächen gerettet und Totholzbestände geschützt. Pro Jahr pflanzen die Aktiven des Bergwaldprojekts ca. 300 000 standortheimische Bäume für einen ökologischen Waldumbau und die Sanierung der Schutzwälder.
 
Hier indirekt täglich mit anzupacken ist möglich: Der Bergwaldprojekt e.V. bietet Unternehmen Kooperations-Partnerschaften an, über die erforderliche Mittel finanziert werden für Personal- und Materialkosten. Ein Produkt, das täglich von allen Menschen genutzt wird, ist Strom. Als ein besonders engagierter Ökostromanbieter ist die SAUBER ENERGIE in Köln Kooperationspartner von Bergwaldprojekt e.V.
 
Trotz wettbewerbsfähiger Tarife für Ökostrom, Ökogas und Biogas schafft es SAUBER ENERGIE, einen Teil des Erlöses für Bergwaldprojekt e.V. zur Verfügung zu stellen und damit täglich zum indirekten Klimaschutz beizutragen. Kunden können über den Tarifrechner auf der Unternehmenswebsite den Tarif SAUBER STROM bzw. SAUBER GAS „Wasser&Wald“ sowie „Natur&Wald“ auswählen und mit dem Umstieg auf Ökoenergie plus Waldförderung gleich doppelt das Klima schützen.  In der Stromanbieterstudie 2018 der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) erzielte SAUBER ENERGIE mit Platz 1 die Spitzenposition und wurde damit wiederholt zum besten Ökostrom-Anbieter in Deutschland gekürt.

Zurück

Kontakt

Serviceline:

0800 - 11 22 999

Mo. - Fr. 8:00 - 20:00 Uhr

(Kostenfrei)

Los gehts
Anzahl Personen