.

Was ist Ökostrom?

Ökostrom wird aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt und ist damit umweltfreundlich und nachhaltig. Weltweit kommt vorwiegend Wasserkraft zur Erzeugung von grünem Strom zum Einsatz, gefolgt von Windkraft und Sonnenenergie.

Physikalisch kann man nicht zwischen grünem und konventionellem Strom unterscheiden. Der Strom aus der Steckdose stammt immer aus dem nächstgelegenen Kraftwerk. Wichtig ist: Die Strom-Versorgung funktioniert wie ein See, der den gleichen „Wasserstand“ halten muss, damit eine konstante Versorgung gewährleistet ist. Daher speisen die Versorger immer genau die Menge ins Netz ein, die von den Kunden entnommen wird.

Zu Ökostrom wechseln

Der Stromsee wird grün

Wenn Sie umweltfreundlichen SAUBER STROM nutzen, sorgen Sie aber dafür, dass der Anteil Erneuerbarer Energien im Stromnetz steigt. Denn mit jeder Kilowattstunde SAUBER STROM wird in den Aus- und Neubau von Ökokraftwerken investiert. So verändert sich allmählich die Zusammensetzung des „Stromsees“ hin zu sauberer und nachhaltiger Energie.

Anzahl Personen

Was ist Ökogas?

Auch im Wärmemarkt ist Ökoenergie eine klimafreundliche Option. Entsprechend zum Ökostrom hat sich dabei der Begriff Ökogas durchgesetzt. Doch was bedeutet Ökogas genau? Und was hat es mit den Begriffen Klimagas und Biogas auf sich?

Basis aller Ökogas-Angebote ist das auf dem Wärmemarkt seit Jahrzehnten etablierte Erdgas. Dabei ist Erdgas bereits besonders klimafreundlich im Vergleich zu anderen fossilen Energieträgern. So wird bei der Verbrennung von Erdgas nur halb so viel CO2 freigesetzt wie bei der Verbrennung von Kohle.

Wenn es aber noch klimafreundlicher sein soll, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  • Die CO2-Kompensation durch Klimaschutzprojekte
  • Die Beimischung von Biomethan

CO2-Kompensation: Ökogas bzw. Klimagas

Erdgas-Produkte mit CO2-Ausgleich werden meist als Ökogas bezeichnet. Manchmal wird auch 'Klimagas' synonym verwendet.

Bei dieser Variante kommt weiterhin herkömmliches Erdgas zum Einsatz. Die CO2-Emissionen aus der Verbrennung werden allerdings zu 100 % über Klimaschutzprojekte neutralisiert. Das heißt Emissionen, die hier entstehen, werden ausgeglichen, indem an anderer Stelle auf der Welt klimaschädliche Treibhausgase eingespart werden. Ein Kreislauf, der funktioniert, denn Klima wirkt global. Die Qualität der geförderten Klimaschutzprojekte wird nach einheitlichen Kriterien geprüft und zertifiziert. Ein besonders hochwertiges und anerkanntes Label ist z.B. der Verified Carbon Standard (VCS). Alle SAUBER GAS-Produkte sind VCS-zertifiziert.

Ihre Wohnfläche in m²
  • 50m²
  • 100m²
  • 150m²
  • 200m²

Erdgas mit Beimischung
Biogas und Biomethan

Ein anderer Weg zum klimafreundlichen Gasprodukt ist die Beimischung von Biogas-Anteilen zum Erdgas. Üblicherweise wird der Begriff 'Biogas' für diese Erdgas-Produkte verwendet.

Der besondere Klima-Vorteil: Der Biogas-Anteil gilt als klimaneutral, denn bei der Verbrennung wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie die pflanzlichen Ausgangsstoffe zuvor bei ihrem Wachstum gebunden haben. Biogas entsteht bei der Gärung organischer Stoffe. Bakterien zersetzen die Substrate, und ein Gasgemisch mit hohem Methangehalt entsteht – die korrekte Bezeichnung ist Biomethan. Nach der Aufbereitung auf Erdgasqualität wird der Einfachheit halber häufig von Biogas gesprochen.

Üblich sind Beimischungsquoten von 5, 10 oder 30 Prozent. Die SAUBER ENERGIE gehört zu den wenigen Ökoenergie-Spezialisten, die darüber hinaus auch 100-prozentiges Biogas anbieten. Zu diesem Biogas 100 kontaktieren Sie uns am besten direkt. Mehr erfahren zu SAUBER GAS Bio.

Ihre Wohnfläche in m²
  • 50m²
  • 100m²
  • 150m²
  • 200m²

Was sind Erneuerbare Energien?

Erneuerbare Energie ist Energie aus nachhaltigen Quellen. Dazu gehören Sonnenenergie, Wasserkraft, Windenergie, Biomasse und Erdwärme. Das Besondere: Diese Energien stehen nahezu unbegrenzt zur Verfügung, da sie die ohnehin stattfindenden Prozesse in der Umwelt nutzen. Damit bieten sie einen entscheidenden Vorteil gegenüber herkömmlichen Energieträgern wie Erdöl oder Kohle, denn diese sind nur in begrenzten Mengen verfügbar.

Erneuerbare Energien nutzen Kräfte der Natur, die nahezu unbegrenzt zur Verfügung stehen – klimafreundlich und effektiv.

Ein weiteres Plus: Erneuerbare Energien sind klimafreundlich, da bei ihrer Gewinnung keine klimaschädlichen CO2-Emissionen entstehen. Oder es wird, wie bei der Biomasse, nur so viel CO2 freigesetzt, wie zuvor der Atmosphäre entzogen wurde. Ein wichtiger Beitrag zu sauberer Luft und aktivem Klimaschutz. Erneuerbare Energien sorgen außerdem für Arbeitsplätze: Nach Angaben des Bundesumweltministeriums sind rund 339.000 Menschen in Deutschland im Bereich der erneuerbaren Energien tätig – Tendenz steigend. Nutzen auch Sie die Erneuerbaren Energien!

Kontakt

Serviceline:

0800 - 11 22 999

Mo. - Fr. 8:00 - 20:00 Uhr

(Kostenfrei)

Los gehts
Anzahl Personen