KLIMABLOG

25.05.2021

Warum Wälder und Moore so wichtig für den Klimaschutz sind

Wald: Schützenswerter Lebensraum

 

Im Wald spazieren, wandern oder laufen: Die gute Waldluft tut gut. Es ist Forschern gelungen nachzuweisen, dass sogar gesundheitsfördernde Effekte auftreten können, wer regelmäßig etwas Zeit im Wald verbringt. Das liegt unter anderem daran, dass die Feinstaubbelastung in Wäldern geringer ist als in dicht besiedelten Gebieten und der Sauerstoffanteil höher ist. Das ist auch der springende Punkt, warum Wälder eine so wichtige Rolle für den Klimaschutz spielen.

 

Wälder wandeln CO2 in Sauerstoff um

Photosynthese ist einer der Fachbegriffe, den fast jeder kennt: Pflanzen wandeln Sonnenenergie, Kohlendioxid und Wasser in Chlorophyl um. Als Abfallprodukt entsteht Sauerstoff. Bäume sind damit wichtige Sauerstoff-Produzenten und binden somit große Mengen CO2. Deswegen werden die Regenwälder auch als die Lunge der Erde bezeichnet. Aber auch die Wälder hierzulande stellen äußerst wichtige Flächen für den Klimaschutz dar mit großen Speicherkapazitäten für emittiertes CO2.

 

Wälder sind CO2-Speicher

Experten haben ausgerechnet, dass mit allen Waldflächen in Deutschland 58 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente pro Jahr gebunden werden können. Das CO2 macht den Großteil der für das Klima schädlichen Emissionen aus, es gibt aber auch andere Treibhausgase, welche das Klima enorm belasten, Diese werden als CO2-Äquivalente bezeichnet.

 

 

Zentrale Punkte im Klimschautzgesetz

 

Waldschutz und Aufforstung sind ein Muss

Die Waldflächen in Deutschland werden seit langen Zeiten intensiv bewirtschaftet. Holz ist nicht nur für die Verwendung in Deutschland ein wichtiger Rohstoff, sondern auch für den Export ein Wirtschaftsfaktor. In 2021 gab es Meldungen in den Nachrichten, dass so manche Förster ihr Holz lieber ins Ausland verkaufen, da dort höhere Preise erzielt werden können als am deutschen Markt. Holz wird zum Spekulationsobjekt. Kann man dagegen etwas tun? Vielleicht hilft dabei indirekt das neue Klimaschutzgesetz.

 

Das Klimaschutzgesetz setzt Anreize für Ökosystemleistungen

Gesetze sind meistens keine entspannte Lektüre, sondern strotzen nur so von Fachbegriffen. So ist im Klimaschutzgesetz von Mai 2021 davon die Rede, dass die Land- und Forstwirtschaft für ihre Ökosystemleistungen honoriert werden müssen. Was das bedeutet? Darüber klärt das Gesetz nicht im Detail auf, aber in Fachartikeln ist die Rede davon, dass neuer Humus aufgebaut werden muss. Also: Erhaltung sowie die Wasserversorgung von Mooren sowie Waldschutz und Aufforstung statt Ausverkauf. Dies zusammen mit einem “klimastabilen Waldumbau” (Zitat aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) wird bis 2030 und langfristig darüber hinaus wichtige Weichen für den Klimaschutz stellen.

 

Das 1,5°-Ziel bis zum Jahr 2100

Langfristig, also innerhalb der nächsten knapp 90 Jahre, will die Weltgemeinschaft die Klimaerwärmung auf möglichst 1,5° Celsius begrenzen. Baum-Setzlinge, die heute gepflanzt werden, haben in den nächsten wenigen Jahren zwar noch keine klimawirksame Bedeutung, aber innerhalb der nächsten Jahrzehnte durchaus. Jede sinnvolle Maßnahme heute ist für die nächste Generation eine Chance, in einer lebenswerten Umgebung aufzuwachsen. So kann eine einzige Fichte, bis sie 100 Jahre alt wird, der Atmosphäre bis zu 1,8 Tonnen CO2 entziehen.

 

Der SAUBER ENERGIE Buchen-Urwald

Die SAUBER ENERGIE setzt sich seit vielen Jahren konsequent für den Waldschutz und die Wiederaufforstung in Deutschland ein. 2019 haben wir 500 Hektar Buchen-Urwald in der Eifel gepachtet, die von der bekannten Waldakademie von Peter Wohlleben geschützt werden. Gerade diese alten Buchenwälder sind für den Klimaschutz immens wichtig denn: in den nächsten 50 Jahren, bis zum Jahr 2061, werden voraussichtlich um die 50 Kilogramm CO2 pro Quadratmeter gebunden. Diese geschützte Urwald-Fläche wächst stetig, denn unsere Kunden werden durch den Kauf von SAUBER STROM und SAUBER GAS selbst zu Waldschützern. So ist die Fläche inzwischen von 500 Hektar auf 18.000 Hektar angewachsen.  

Mitmachen bei #LaufenFürDenWald

Auch wenn du nicht Kunde bei SAUBER ENERGIE bist, kannst du mit uns gemeinsam die Wälder schützen. Vom 12. Juli bis 31. Juli 2021 geht es ums #LaufenFürDenWald. Egal ob du wanderst oder joggst - jeder Kilometer zählt. Du kannst dich jetzt schon über unsere Anmeldeseite registrieren und dann ab dem 12.7. jeden Tag deine Wanderung oder deinen Lauf spenden. Du musst lediglich die gelaufenen Kilometer eintragen und das war´s auch schon. Wir wandeln die Kilometer in Euro um und spenden diese an eine Naturschutzorganisation, die in Deutschland Wald- und Gewässerschutz betreibt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 7.
Kontakt

Serviceline:

0800 - 11 22 999

Mo.-Fr. 8:00-20:00 Uhr

(Kostenfrei)

Los gehts
Anzahl Personen